Kania e.V. - Förderkreis für Bildung in Guinea
Aktuelles
Lernwerkstätten
Limala Café
Ältere Meldungen
Über uns
Kania-Schulen
Mitmachen!
Spenden
Termine
Berichte aus Guinea
Forum Kirche
Partnerschulen
Kontakt-Formular
Impressum
Sitemap

 

 

Meldungen aus 2014 

 

10/2014 

Aktuell steht wieder eine CONTAINER-Lieferung für unsere Dörfer an.

Mit großartiger Unterstützung des Rotary Clubs Rotenburg konnten über 100 mechanische Nähmaschinen für die Ausstattung der geplanten Lernwerkstätten gesammelt werden. Diese und viele weitere, dringend benötigte Hilfsmittel (u.a. Medikamente) werden in Kürze nach Guinea verschifft.

Hier werden Spenden aus der letzten Container-Lieferung an die Schüler verteilt.

 

Vereins-Präsentation  mit Rekord-Spendeneinnahme 

Am 18. Oktober 2014 fand unsere Vereins-Präsentation im Forum Kirche statt. Der Vortrag von Sekou Bangoura, unserem Projektleiter, hat allen einen aktuellen Überblick über die Situtation in den Dörfern gegeben und auch aufgezeigt, wo wir noch Unterstützung benötigen.

Wir sagen "I Nuwali" - DANKE an alle großzügigen Spender!

 

9/2014

Am 16. September 2014 ist unser Projektleiter Sekou Bangoura gesund in Bremen gelandet. 

Mit einem Tag Verzögerung kam Sekou in Bremen an. Schuld war nicht Ebola, sondern ein ganz banaler Streik der Air France-Piloten. In den nächsten Wochen stehen wieder viele Termine für Sekou an. Die Grundschüler unserer Partnerschule in Posthausen können es kaum erwarten, ihn zu treffen. Für einige ist es das erste Mal, da Sekou - aus Kostengründen - nur alle zwei Jahre nach Deutschland kommen kann. 

9/2014

Am 15. September 2014 erwarten wir unseren Projektleiter Sekou Bangoura in Bremen 

 Nur alle zwei Jahre kann unser Projektleiter nach Bremen kommen, um uns von der aktuellen Situation und den Fortschritten persönlich zu berichten. Der Ausbruch von Ebola-Infektionen in Guinea hat uns lange bangen lassen, ob es in diesem Jahr wirklich klappt. Aber bis jetzt sieht alles gut aus! In unseren Dörfern ist niemand krank und auch die offiziellen Ebola-Seiten geben ein für uns gutes Bild der Situation wider.

Hier finden Sie eine Übersichtskarte der Gebiete, in denen Ebola-Fälle erfasst wurden: 

http://healthmap.org/ebola/ 

Und auch die Deutsche Botschaft in Guinea hat  umfangreiches Informationsmaterial zum Thema Ebola zusammengetragen und gibt viele nützliche Verhaltensratschläge:

http://www.conakry.diplo.de/__Zentrale_20Komponenten/Ganze-Seiten/de/Auswaertiges-Amt/Ebola-Informationen-2014.html?site=25717 

 

 8/2014

Neue Spendenmöglichkeiten - direkt hier auf "Online Spenden"  

Ab sofort kann man für unser Projekt auch online spenden. Auf der Spenenpattform betterplace.org haben wir ein besonderes Projekt eingestellt: Wir wollen LEHRERHÄUSER bauen! Unsere Dörfer liegen in abgeschiedenen Regionen ohne Strom - und auch die Versorgung mit sauberem Wasser ist noch nicht überall gewährleistet.  Damit es den Lehrerinnen und Lehrern leichter fällt, in die Dörfer zu ziehen und sich dort einzuleben, wollen wir Lehrerhäuser bauen. Link: www.betterplace.org/p19862

 

8/2014

EBOLA - Unsere Dörfer haben nichts zu befürchten

Wer die Nachrichten verfolgt, wird sich sicher schon gefragt haben, ob die Menschen in unseren Dörfern Fodeya, Kanty und Wondekhoure von dem Ebola-Virus bedroht sind. Wir können im Moment die Sorgen zerstreuen. In einem Telefonat versicherte uns der Projektleiter Sekou Bangoura, dass unsere Dörfer abseits der betroffenen Regionen liegen. Das Leben verläuft normal, alle sind wohlauf.

 

5/2014

Jahresbericht aus Guinea / La rentrée Scolaire 2013/2014

Wir freuen uns, dass der Jahresbericht unseres Projektleiters Sekou Bangoura uns erreicht hat.
Das ist nicht selbstverständlich. Die Internetverbindungen nach Guinea sind sehr schlecht und oft bricht die Übertragung zusammen.
 
Das neue Schuljahr hat ganz besonders angefangen!
Zum ersten Mal haben alle Schülerinnen und Schüler eine Schuluniform und einen eigenen Schulranzen mit Heften und Stiften bekommen. Auch haben Schüler, die weiter entfernt wohnen ein Fahrrad erhalten. Das alles war möglich durch die großartige Spendenaktion für die Container-Lieferung Ende 2013.


Den vollständigen Bericht können Sie hier einsehen: 

 
Jahresbericht aus Guinea _ La réntre Scolaire 2013_2014.pdf
Download

 

 

3/2014

I NUWALI  und  DANKE!!!

Die Freude der Dorfbewohner und unseres Projektleiters, Sekou Bangoura, war unermesslich, als sie von dem großartigen Engagement der AKTION RESTCENT erfuhren.

Die Aktion RESTCENT ist eine Initiative der Beschäftigten im bremischen öffentlichen Dienst. Unter der Federführung des Gesamtpersonalrates der Stadt und des Landes Bremen spenden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Monat die Centbeträge hinter dem Komma ihrer Gehaltsabrechnungen. Einmal im Jahr berät der Vergabeausschuss darüber, welche Projekte unter der Prämisse „handeln für Menschen in armen Ländern“ gefördert werden sollen.

In diesem Jahr wurde unser Konzept – der Schulbau in Guinea unter dem Aspekt „Hilfe zur Selbsthilfe“ – auserwählt und uns wurde eine Förderung über drei Jahre zugesagt.

Mit diesen Geldern können wir einen Riesenwunsch erfüllen:

Die Dörfer Kanty und Wondekhoure erhalten die dringend benötigten BRUNNEN! Dadurch werden die Lebensumstände der Dorfbewohner und der Schulkinder deutlich verbessert.

Wasser bedeutet in Guinea Leben.

Nur mit sauberem Trinkwasser können Krankheiten vermieden werden und der Hygienestandard dauerhaft deutlich erhöht werden. Auch können die Dorfbewohner mit dem Verkauf des Wassers einen Beitrag zum Schulbetrieb leisten.

Die Aktion RESTCENT bringt Wasser und somit Leben in unsere Dörfer.

Dafür sagen wir I NUWALI aus Guinea & DANKE aus Bremen!!!

 

Wollen Sie mehr über das Engagement der Aktion RESTCENT erfahren, dann klicken Sie hier:  

http://www.gpr.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen02.c.1327.de

 

  

Meldungen aus 2013 

 

11/2013

Im November fand unser Jahrestreffen im Forum Kirche in der Hollerallee statt.
Gezeigt wurde ein Bilder-Vortrag von dem letzten Besuch in Guinea mit Informationen zu den Fortschritten in den Dörfern.

Ausserdem konnte man das Radio-Feature der Jounalistin Dorothea Brummeloh hören - sie war in Guinea und hat unter anderem eine Reportage über unser Schul-Projekt zusammengestellt. Er gibt einen authentischen Einblick in das Schulleben. Es lohnt sich, in dieses Feature hinein zu hören: 

www.dorothea-brummerloh.de/Reisereportage/Guinea

Zudem haben die Schüler unserer Kooperationsschule Grundschule Posthausen mit den Anwesenden Bambus-Buchstützen nach guineischer Bauweise gebastelt. Danach versteigerten die Schüler Avocado-Pflanzen zugunsten unserer Projekte.

 

09/2013

Bericht: Container Ankunft 2013 eingestellt.


07/2013

 

Bericht: „la Rentrée Scolaire 2012/ 2013“ eingestellt.

 

(Stand 11/2013)

 

 

 

  

Kania e.V.  | info@kania-ev.de