Kania e.V. - Förderkreis für Bildung in Guinea
Aktuelles
Über uns
Kania-Schulen
Fodeya
Kanty
Tassin
Tamidi
Wondekhoure
Mitmachen!
Spenden
Termine
Berichte aus Guinea
Partnerschulen
Kontakt-Formular
Impressum
Forum Kirche
Limala Café
Sitemap

TASSIN 

 

Juni 2018 - Richtfest in Tassin

Ein "Richtfest" zu feiern ist etwas, was es in Guinea eigentlich gar nicht gibt. Diesen Brauch hat Sekou kurzerhand eingeführt. In einer wunderschönen Zeremonie, durchgeführt von den  Frauen des Dorfes, wurde der Kranz zunächst an den Häupling übergeben, der diesen wiederum an die Dachdecker übergab. Nun wird es bis zum ersten Schultag nicht mehr lange dauern! Die Freude ist riesengroß, die Vorfreude auf die neue Schule ungebremst. 

April 2018 - Eine Schule entsteht

Einem einzigen Spender, Herrn Luig aus Cannes, ist es zu verdanken, dass es in Tassin bald eine Schule geben wird. Herr Luig war 2016 – kurz vor Weihnachten - über das Internet-Portal „Betterplace“ auf unser Spendenprojekt „Schulen brauchen Lehrer“ aufmerksam geworden. Sogleich wandte er sich an die Vorsitzende, Claudia Köpke, und informierte sich ausführlich über die Arbeit des Vereins und die Schulen in Guinea.

Besonders der Aspekt „Hilfe zur Selbsthilfe“ war Herrn Luig sehr wichtig. Noch während des Telefonates erklärte er, dass er gewillt wäre, eine größere Spende an den Verein zu entrichten. Nach einem persönlichen Treffen zwischen dem Ehepaar Luig und zwei Vertreterinnen von KANIA im September 2017, bei dem viele weitere offene Fragen geklärt werden konnten, trifft das Ehepaar Luig eine wahrhaft bewegende Entscheidung: Sie möchten ermöglichen, dass in Guinea eine Schule errichten werden kann und übernehmen dafür alle entsprechenden Kosten!

Sekou hat noch einige Dörfer auf der Liste, die dringend Unterstützung benötigen – alles Dörfer, die schon lange vergeblich auf eine staatliche Schule warten und deren Bewohner wirklich alles dafür tun würden, damit eine Schule gebaut wird. Bereits im Oktober 2017 konnte bei einem Guinea-Besuch von zwei KANIA-Mitgliedern ein Dorf besucht werden: TASSIN, es liegt im entlegenen Grenzgebiet zu Sierra Leone. Das Ehepaar Luig erhielt viele Fotos und Berichte von diesem Besuch und hat sich entschlossen, hier den Schulbau zu finanzieren. Ab dem Zeitpunkt ging es in die konkrete Planungsphase – in enger Zusammenarbeit zwischen Herrn Luig und Sekou. Geplant sind zwei Schulgebäude und möglichst vier Lehrerhäuser. Der Bedarf ist riesig – Sekou rechnet mit über 200 Schülerinnen und Schüler.  

 

Ein großer Tag für Tassin! Am 15.04.2018 wird der Grundstein gelegt!

Die Dorfmütter haben Speisen zubereitet, das ganze Dorf ist in heller Aufregung. Über 300 Gäste werden erwartet, tatsächlich erschienen sind über 450! Darunter viele „Würdenträger“ und Honoratioren.

Zwei lokale Radiosender haben das Ereignis übertragen, berichten von dem Tag, der in Tassin alles verändert und in ewiger  Erinnerung bleiben wird! Doch es wurde nicht nur gefeiert sondern auch richtig viel geschafft an diesem Tag. Baupläne wurden erörtert, eine ca. 80 cm tiefe Baugrube auf eine Fläche von 14 x 9 mn ausgehoben.

Die Präsidentin von Tassin bei der Grundstein-Setzung

Herr und Frau Luig, die fernab in Cannes über diese Ereignisse informiert wurde, sind mehr als gerührt über die Geschehnisse in Tassin. In einer zu Herzen gehenden Mail bedanken sie sich, insbesondere bei Sekou und Frau Köpke, und kündigen an, dass diese Schule den Namen „École Primeur Luig-Kania" erhalten möge. Herr Luig selbst plant zusammen mit seiner Frau im kommenden Frühjahr zur Eröffnung der Schule persönlich anzureisen. 

 

 

  

Kania e.V.  | info@kania-ev.de